AMD Opteron™ A1100 Prozessor

​​Kosten- und Energieeffizienz für Ihr Rechenzentrum

Der AMD Opteron™ A1100 Prozessor ist für die Ausführung von I/O-intensiven und horizontal skalierbaren Anwendungen mit einer geringeren Rechenleistung, niedrigeren Kosten und weniger Energieverbrauch als bei standardmäßigen x86-Servern konzipiert.

AMD Opteron logo 

man in server room with laptop

​Vorteile des AMD Opteron™ A1100 Prozessors​

  • Workload-optimiert
  • Hohe Flexibilität und Auswahl
  • Software-definiertes SoC​

Unterstützung der Datenexplosion

In modernen Rechenzentren liegen die Herausforderungen heute in erster Linie beim Datenmanagement. Ob für Cloud, Cold Storage oder Big Data – um dies alles in den Griff zu bekommen, sind umfangreiche Investitionen erforderlich. Bei den aktuellen Alternativen überwiegen Lösungen mit überzogener Computing-Leistung, bei denen die Elemente für eine erfolgreiche Implementierung jedoch eher vernachlässigt werden. Das AMD Opteron A1100 SoC behebt dieses Problem und konzentriert sich verstärkt auf diese kritischen Elemente – nämlich Networking und I/O.

Horizontale Skalierung von Anwendungsinfrastrukturen

Web Hosting, IaaS, PaaS, private Clouds, öffentliche Clouds, NoSQL, Analysen… die Liste ist unendlich. Die Notwendigkeit, die Architektur horizontal zu skalieren, ist nicht neu. Die Möglichkeit, Betriebskosten senken zu können, bietet Rechenzentren jedoch ganz neue Erfolgsaussichten. Der AMD Opteron A1100 unterstützt außerdem durch die Kombination aus integriertem Networking und I/O mit ultradichtem Computing die Architekturen von heute.

Unterstützung der ARM 64-Bit-Softwareentwicklung

Die Weiterentwicklung von ARM-Servern wird von einer Entwicklungs-Community vorangetrieben, die Anwendungen auf Plattformen entwickelt, die vollständig mit der auf ARM-Servern basierenden Systemarchitektur kompatibel sind. Die AMD Opteron A1100 ist diese Plattform. Sie stammt von einem Unternehmen, das mit einer lange Tradition in der Entwicklung von bewährten Computing-Plattformen für Unternehmen und Cloud-Rechenzentren aufwarten kann.​

Fußnoten